Information

info rekordbox Update (ver. 6.0.1) mit noch mehr Funktionen

Industrieweit erstmalige Anzeige von Vocals in Tracks mit KI und Beatsource LINK-Unterstützung

Mit dem Update auf die aktuelle Version werden die kreativen Möglichkeiten der professionellen DJ-Software rekordbox noch einmal deutlich erweitert. Industrieweit erstmalig kommt “Vocal Position Detection” zum Einsatz und DJs, die mit verschiedenen Medienformaten arbeiten, werden die Unterstützung des Beatsource LINK Streaming-Services zu schätzen wissen.

Wer rekordbox für Mac/Windows (ver. 6.0.1) zusammen mit dem Creative-Abo nutzt, kann mit einem Blick auf die Wellenform-Darstellung erkennen, wann Vocals in einem Track beginnen und enden. Dies wird durch moderne KI-Technologie mit tiefgreifenden Lernfähigkeiten ermöglicht, die in den neuen Musikanalyse-Algorithmus der Software integriert wurde. Entwickelt hat diese Technologie Pioneer DJ gemeinsam mit dem japanischen Technologieunternehmen Qosmo. rekordbox erkennt die Position von Vocals in der Musik mit hoher Genauigkeit und zeigt an, an welche Stelle Vocals beginnen. Damit ist man beim Mixen immer einen Schritt voraus und Probleme, die entstehen, wenn sich zwei Vocals plötzlich ungewollt überlagen, gehören so der Vergangenheit an.

Mit dem Update auf die aktuelle rekordbox ver. 6.0.1 eröffnen sich ganz neue Klangwelten. Im Performance-Modus bekommt man jetzt Zugriff auf Millionen von Tracks aus dem Beatsource LINK*1-Katalog. Dieser neue Musik-Streaming-Service wurde von der Musik-Website Beatport und dem Plattenpool DJcity für DJs entwickelt, die mit vielen Formaten arbeiten.

Pioneer DJ hat zusätzlich auch den XDJ-RX und den RB-DMX1 zur Liste der Hardware-Geräte hinzugefügt, mit der die Software freigeschaltet wird. Damit steht Anwendern dieser beiden Geräte der Performance-Modus ab sofort ebenfalls zur Verfügung, so lange eines der beiden mit dem entsprechenden Setup verbunden ist.

Nutzer der neuen rekordbox for iOS-Version (ver. 3.0.1) können sich ebenfalls über eine Reihe von Verbesserungen bei verschiedenen Funktionen freuen. Mehr Infos dazu gibt es in der Update-Historie im App-Store.

*1 Musik, die über Beatsource LINK vertrieben wird, kann nur im rekordbox Performance-Modus und nicht im Export-Modus oder Link-Export-Modus verwendet werden. Es ist nicht möglich, Musik von Beatsource LINK in den rekordbox-Sampler zu importieren, und die Aufnahme- und Capture-Funktionen können nicht verwendet werden, wenn Titel vom Streaming-Dienst abgespielt werden.

Um Tracks aus Beatsource im rekordbox Performance-Modus (kostenlos nutzbar, wenn die Steuerung über einen Computer erfolgt) verwenden zu können, muss man sich bei Beatsource LINK anmelden. Hier gibt es weitere Infos zu Beatsource LINK und eine Liste der Länder, wo es verwendet werden kann (Stand 26. Mai 2020).

Key-Features von rekordbox (ver. 6.0.1)

Vocal Position Detection – neuer Algorithmus zeigt Vocal-Position mit Hilfe von KI

Dank des neuen Musikanalyse-Algorithmus in rekordbox gibt es nie mehr Probleme mit sich überlagernden Vocals. Die in Zusammenarbeit mit Qosmo entwickelte Technologie nutzt tiefgehendes Lernen, um zu erkennen, wo Vocals in jedem Stück vorkommen. Mit großer Genauigkeit stellt rekordbox ver. 6.0.1 die Positionen der Vocals auf der gesamten Wellenform oder der vergrößerten Wellenformansicht dar. Damit weiß man jederzeit, wann Vocals in einem Track einsetzen und aufhören. Ein perfektes Werkzeug, um die eigenen Mixe besser zu planen.

Performance-Modus mit Beatsource LINK-Support

Ab sofort kann man im Performance-Modus von rekordbox 6.01 den Beatsource LINK-Katalog durchstöbern und auf Millionen von Titeln und Hunderte von sorgsam aufbereitete Wiedergabelisten zugreifen. Dies geht in Verbindung mit einem Computer auch im kostenlosen Abo. Neben der Analyse von BPM, Tonart und Wellenform der Tracks bietet der Performance-Modus verschiedene Funktionen, mit denen man Hot-Cues und Loops für jeden Track einstellen und speichern kann. Musik von Beatsource LINK lässt sich mit Musik aus der eigenen rekordbox-Library direct mixen und es ist sogar möglich, Beatsource LINK-Tracks offline innerhalb von rekordbox zu speichern. Dafür ist es erforderlich, ein entsprechendes Abo, entweder Beatsource LINK Pro (50 Tracks) oder Beatsource LINK Pro+ (100 Tracks), abzuschließen.

Performance-Modus: Zugriff auf Charts und Playlisten in Beatsource LINK

Mit dem umfangreichen Katalog von Beatsource LINK, der speziell für DJs aufbereitet wurde, entdeckt man im Handumdrehen neue und klassische Tracks von Künstlern, die man liebt. Hunderte von Playlisten, die für jedes Genre, jedes Thema und jeden Anlass erstellt wurden, stehen zur Auswahl und man kann damit im Performance-Modus von rekordbox ver 6.0.1 sofort auflegen.

Auto Upload

Wer innerhalb des Creative-Abos mit Cloud Library Sync arbeitet, kann für Wiedergabelisten „Auto Upload“ (automatisches Hochladen) auswählen, sodass jedes Mal, wenn ein Track hinzugefügt wird, dieser automatisch in die Cloud hochgeladen wird. Danach kann man von allen anderen rekordbox-aktivierten Geräten darauf zugreifen (mit Ausnahme von intelligenten Wiedergabelisten).

Systemanforderungen

Mac macOS Catalina 10.15 (aktualisiert auf die neueste Version)
macOS Mojave 10.14 (aktualisiert auf die neueste Version)
macOS High Sierra 10.13 (aktualisiert auf die neueste Version)
Windows Windows® 10, 8.1 (mit dem letzten Service-Pack)
Prozessor Intel® Prozessor Core™ i9, i7, i5, i3
Um Vocal Position Detection zu verwenden, benötigen Sie eine mit AVX kompatible CPU.
Arbeitsspeicher 4 GB RAM oder mehr

* Haftungsausschluss: Spezifikationen und Preise können sich ändern.